ADHS – was heißt das eigentlich?

Was sind die typischen Anzeichen?


ADHS zeigt sich vorwiegend anhand von drei Verhaltensweisen: Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität. Was das im Einzelnen bedeutet, erklären wir Dir hier.

Unaufmerksamkeit

Dazu zählen z. B.:

  • Schwierigkeiten, Dich auf das Hausaufgabenmachen oder beim Spielen zu konzentrieren,
  • häufig nicht richtig zuhören können, Sachen vergessen oder verlieren,
  • oft Tagträume haben, sich schnell ablenken lassen und nicht aufpassen können.

Hyperaktivität

… bedeutet, dass man sich ständig bewegt, nie still sitzt und eigentlich immer herumzappelt.

Beispiele dafür sind:

  • in der Schulstunde nicht auf dem Platz bleiben können,
  • auf allem herumklettern, auch wenn das gefährlich werden kann,
  • nicht leise spielen oder lesen können.

Impulsivität

heißt, dass Du oft etwas tust, ohne vorher darüber nachzudenken, und es fällt Dir auch sehr schwer, abzuwarten. Das sieht dann z. B. so aus:

  • Du redest dazwischen oder sprichst sehr viel und sehr schnell;
  • Du platzt mit Antworten heraus, bevor die Frage zu Ende gestellt worden ist;
  • Spiele bringst Du nicht so gern zu Ende, sondern möchtest lieber nach kurzer Zeit wieder etwas Neues anfangen.

Wenn Du jetzt sagst: „Das kenn ich! Das hab ich auch!“, dann weißt Du, was ADHS bei Dir ausmacht. Sicher ist jeder mal ab und zu unruhig, unkonzentriert oder voreilig. Der Unterschied ist aber, dass es bei jemandem mit ADHS fast immer so ist und nicht nur manchmal.